Fundstücke

GEPINT

Meine große Leidenschaften sind Interior-Design und Architektur. Die Fundstücke zur eigenen Inspiration sammelte ich bisher in einem Tumblr namens INTERIORIUM.

Inzwischen aber trage ich alles – und nicht nur Interior – auf Pinterest zusammen, einfach, weil es so schön praktisch ist. Der Name Pinterest geht schon seit einiger Zeit um, aber was kann diese relativ neue, aber unglaublich erfolgreiche Plattform?

screenshot_18

Pinterest ist vergleichbar mit der guten alten Pinwand im Büro oder der Kühlschranktür, an die man alles heftet, was wichtig und erinnerswert ist. Pinterest ist die digitale Pinnwand im Netz, an die man Netzfundstücke pinnt. Bei Facebook macht man das ähnlich, aber auf Pinterest teilt man nur Bilder und es ist alleine von der Optik einer Pinnwand viel ähnlicher. Statusbeiträge oder Schnappschüsse findet man hier nicht, dafür aber hochauflösende Bilder und Grafiken. Außerdem sind die Inhalte thematisch auf unterschiedliche Pinnwände verteilt und weniger User-zentriert.

Die soziale Komponente darf natürlich nicht fehlen: Andere Nutzer können diese Bilder bewerten, kommentieren und teilen.

Rechtlich bewegt sich Pinterest in einer Grauzone, denn sobald Sie ein Bild teilen, von dem Sie nicht die Rechte haben, begehen Sie theoretisch eine Urheberrechtsverletzung.

Risikoeinschätzungen und Empfehlungen zum Umgang mit Pinterest finden Sie beim Autor des Buchs: Social Media Marketing und Recht.

Aber auch eigene Inhalte lassen sich wunderbar verbreiten und deshalb haben Firmen den Dienst schnell für sich entdeckt: Mit den richtigen Pins holen sie einiges an Traffic auf ihre Seiten. Hier beispielhaft zwei Frankfurter Firmen, die auf Pinterest vertreten sind. Beide zeigen sehr schön, wie man seine Produkte auf der Plattform präsentieren und teilbar machen kann:

SINN Uhren

sinn

Frankfurter Verlagsgesellschaft

frankverlags

Diese Art der Produktpräsentation ist dann besonders erfolgreich, wenn sich hinter dem Pin ein Onlineshop befindet und man das gepinte Produkt dort direkt kaufen kann. Einen schönen Onlineshop, der Pinterest zur Produktwerbung nutzt, betreiben z.B. die Mainzer von selekkt (Shop / Pinterest).

Tipp: Wenn man der Produktbeschreibung einen Preiszettel anheften will, muss man dem Beschreibungstext ein $Preis hinzufügen. Leider kann man derzeit nur mit Dollarpreisen arbeiten.

DESIGN AM MAIN fehlt da natürlich auch nicht – ich zeige Arbeiten aus meinem Portfolio.

Blog | 26 April 2013

Copyright © 2005 - 2015 DESIGN AM MAIN

DESIGN AM MAIN . HANS-WOLF-STR. 24 . 65556 LIMBURG

USt-IdNr. DE 266 388 697

Impressum . Kontakt